5. Übungsblatt zur Mathematik II für BI, MaWi, WI(BI), AngGeo und UI

Please download to get full document.

View again

All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
 43
 
  Fachbereich Mathematik Prof Dr K Ritter Dr M Slassi M Fuchssteiner SS 9 9 Mai 9 5 Übungsblatt zur Mathematik II für BI, MaWi, WI(BI, AngGeo und UI Gruppenübung Aufgabe G (a Betrachten Sie die Vektoren
Related documents
Share
Transcript
Fachbereich Mathematik Prof Dr K Ritter Dr M Slassi M Fuchssteiner SS 9 9 Mai 9 5 Übungsblatt zur Mathematik II für BI, MaWi, WI(BI, AngGeo und UI Gruppenübung Aufgabe G (a Betrachten Sie die Vektoren v = ( (, v =, w =, w =, w = im R bzw R i Zeigen Sie, dass v, v bzw w, w, w eine Basis des R bzw des R ist ii Durch ϕ(v = w und ϕ(v ( = w wird eine lineare Abbildung ϕ : R R definiert Berechnen Sie ϕ iii Geben Sie die Abbildungsmatrix von ϕ bezüglich der Basen v, v des R und w, w, w des R an iv Geben Sie die Abbildungsmatrix von ϕ bezüglich der natürlichen Basen an (b Es sei V ein Vektorraum, a V und λ R Welche der folgenden Abbildungen ϕ i : V V, i =,, sind linear? Lösung: ϕ (v = v + a ϕ (v = λv ϕ (v = a ϕ (v = v + v Bestimmen Sie gegebenenfalls für den Fall V = R n die Abbildungsmatrizen bezüglich der natürlichen Basis des R n (a i Die Vektoren v und v sind offensichtlich linear unabhängig, da v = λv für kein λ R gelten kann Für w, w, w bestimmen wir den Rang der Matrix, die diese Vektoren als Spalten enthält Wir berechnen durch Spaltenumformungen Da der Rang dieser Matrix gleich ist, folgt die lineare Unabhängigkeit ( ( ii Da = v + v gilt, folgt wegen der Linearität von ϕ, dass ϕ = ϕ(v + v = ϕ(v + ϕ(v = ϕ(v + ϕ(v = w + w gilt Also ( ϕ = 5 5 iii Die Abbildungsmatrix von ϕ bezüglich der Basis {v, v } des R und der Basis {w, w, w } des R ist gegeben durch iv Für die natürliche Basis {e, e } gilt e = v v und e = v v Daher folgt wegen der Linearität von ϕ, dass ϕ(e = ϕ(v ϕ(v = w w = = und ϕ(e = w w = Damit ergibt sich die Abbildungsmatrix von ϕ bezüglich der natürlichen Basis in R bzw R zu ϕ(x = x, x R (b ϕ ist linear genau dann, wenn a = gilt Ist a = so ist ϕ die Identität in V also linear Die Abbildungsmatrix ist in diesem Fall daher E n Ist a so ist ϕ wegen ϕ ( = a a = ϕ ( + = ϕ ( + ϕ ( nicht linear Aufgabe G ϕ ist linear, denn für v, w V und s, t R gilt ϕ (sv + tw = λ(sv + tw = λsv + λtw = sλv + tλw = sϕ (v + tϕ (w Im Fall V = R n sei {e,, e n } die natürliche Basis in R n Dann gilt ϕ (e i = λe i also ist die Abbildungsmatrix von ϕ gegeben durch λe n ϕ ist linear genau dann, wenn a = gilt In diesem Fall ist ϕ (v = für alle v V, also auch = ϕ (sv + tw = sϕ (v + tϕ (w = Die Abbildungsmatrix in R n ist daher auch gegeben durch die Nullmatrix Ist a so ist ϕ auch nicht linear, denn ϕ ( = a ϕ ist linear, da ϕ (v = v, das heißt dies ist ein Spezialfall von ϕ (λ = Es sei eine Ebene E im R durch die Gleichung x x +x = gegeben Wir wollen die Spiegelung an dieser Ebene betrachten Das ist eine lineare Abbildung, die wir mit f bezeichnen (a Zeigen Sie, dass E ein Unterraum des R ist und geben Sie eine Basis v, v von E an (b Was ist f(v und f(v? (c Geben Sie einen Vektor v E an, für den f(v leicht zu bestimmen ist (d Warum sind die gewählten Vektoren v, v, v nun eine Basis des R? Geben Sie die Abbildungsmatrix von f bezüglich dieser Basis an (e Geben Sie die Abbildungsmatrix von f bezüglich der natürlichen Basis des R an Lösung: (a Lösen des LGS x x + x = liefert E = {λ + µ, λ, µ R} = Lin(, Damit ist E offensichtlich ein Unterraum Eine Basis ist zb v :=, v := (b Es gilt f(v = v und f(v = v, da diese Vektoren in der Spiegelungsebene liegen (c Ist v senkrecht zu E, so gilt f(v = v (Das heißt gerade Spiegelung an der Ebene E! Es gilt ( v = = ( v Wir wählen daher v = und es gilt f(v = v (d Ist v E so gilt für alle λ, µ R, dass λv + µv v, also sind v, v, v linear unabhängig Da v E ist {v, v, v } eine Basis des R Da f(v = v, f(v = v und f(v = v folgt, dass die Abbildungsmatrix von f bzgl der Basis V = {v, v, v } durch gegeben ist A f,v = (e Nach Bemerkung in Kap 5 der Vorlesung ist die Darstellung bzgl der natürlichen Basis E von Koordinatenvektoren in R, die bzgl der Basis V gegeben sind, durch T EV = bestimmt Die Inverse dieser Matrix ist gegeben durch T EV = T V E = 5 5 Die Abbildungsmatrix bzgl der natürlichen Basis ergibt sich nun aus A f,e = T EV A f,v T V E = T EV A f,v T EV = Aufgabe H Hausübung (a Die lineare Abbildung ϕ : R R sei durch ( ( ϕ =, ϕ = und ϕ = ( gegeben Bestimmen Sie die Abbildungsmatrix von ϕ bezüglich der natürlichen Basen (b Sei ϕ : R R die {( Drehung der Ebene um } π/ mit anschließender Spiegelung x an der Gerade G = R y : x = y Geben Sie die Abbildungsmatrix von ϕ bezüglich der natürlichen Basis des R an Lösung: (a Die Abbildungsmatrix von ϕ bzgl der Basis V = {v, v, v } in R und der natürlichen Basis in R ist gegeben durch ( A ϕ,ev = Die Matrix, die Koordinatenvektoren bzgl V in Koordinatenvektoren bzgl der natürlichen Basis in R überführt, ist gegeben durch (Siehe Kapitel 5, Bemerkung T EV = Die Inverse dieser Matrix ist T V E = T EV = Damit ist die Abbildungsmatrix von ϕ bzgl der natürlichen Basis gegeben durch A ϕ,e = A ϕ,ev T V E = ( (b Nach Kap 5, Beispiel der Vorlesung ist die Abbildungsmatrix der Spiegelung an der Geraden G gegeben durch ( 5 Nach Kap, Bemerkung der Vorlesung ist die Drehung mit Winkel π gegeben durch ( cos π sin π ( sin π cos π = Damit ist insgesamt die Abbildungsmatrix von ϕ bzgl der natürlichen Basis gegeben durch ( ( = ( 5 5 5 Aufgabe H Es sei eine Gerade G im R gegeben durch G = Lin ( ( T, und es sei f die Drehung um die Achse G mit Winkel π Bestimmen Sie die Abbildungsmatrix von f bezüglich der natürlichen Basis Hinweis: Wie bei Aufgabe G ist es hilfreich, erst eine dem Problem angepasste Basis zu wählen Man überlege sich was f mit Vektoren aus der Ebene, die durch den Ursprung geht und senkrecht zu G ist, anstellt Bestimmen Sie nun noch die Inverse dieser Matrix Hinweis: Man kommt dabei ohne Rechnung aus Lösung: Sei v = ( T Da f eine Drehung um die Gerade G beschreibt gilt f(v = v Wir bestimmen nun linear unabhängige Vektoren v, v, die senkrecht auf G stehen Wir lösen dazu das LGS x + x + x = Dies ergibt etwa die Vektoren v = und v = Da f die Drehung um G mit Winkel π ist gilt f(v = v und f(v = v Damit ist die Abbildungsmatrix von f bzgl der Basis V = {v, v, v } gegeben durch A f,v = Wie bei Aufgabe G bestimmt man T EV = und T EV = T V E = 6 5 Also folgt für die Abbildungsmatrix von f bzgl der natürlichen Basis A f,e = T EV A f,v T EV = Da die zweifache Anwendung von f eine Drehung mit Winkel π ist gilt f = Id Das heißt, dass die Inverse Abbildung zu f wieder f ist also f = f gilt Damit ist die Inverse der Matrix A f,e gegeben durch Aufgabe H A f,e = A f,e = 6 (a Geben Sie ein homogenes Gleichungssytem mit drei Unbekannten und zweidimonsionalem Lösungsraum (b Geben Sie zwei verschiedene Basis des Lösungsraumes Lösung: Gesucht ist eine Matrix A R m,, sodass die Dimension des Lösungsraums des homogenen Gleichungssytemes Ax = zwei ist Nach dem Dimensionssatz gilt rang (A = So kann man A = (,, wählen w = Ker (A = x R : x = λ, w =, bzw w, w + µ ; λ, µ R bilden zwei verschiedenen Basis
Related Search
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks